Die eigene Immobilie zu einem guten Marktpreis verkaufen

Wenn man heute die Zeitung aufschlägt, das Fernsehen einschaltet oder auch die Informationen im Internet liest sieht es eigentlich so aus, als wenn der Preis

für Immobilien nur noch eine Richtung kennt und wer nicht jetzt einsteigt wird es bereuen.

Gerade in den Zeiten von Niedrigzinsen ist doch „Betongold“ die beste Alternative.

Da im Lebenszyklus einer Immobilie fast jede zu irgend einem Zeitpunkt einmal verkauft wird, sei es dass die Eigentümer sich beruflich neu orientieren, eine Trennung in der Beziehung stattgefunden hat, kommt ab und zu mal vor.

Sei es dass die vom Makler berechnete Finanzierung durch Lebensumstände droht zu brechen oder einfach nur aus dem Grund das man im Alter nicht mehr auf der großen Immobilie sitzen möchte.

In diesem Lebensabschnitt ist evt. für viele eine kleine überschaubare Wohnung, im Idealfall noch mit einem Aufzug die bessere Alternative.

Von diesem letzten Fall möchte ich hier erzählen, dieser Fall hat sich vor ca. 3 Jahren real so zugetragen. 

Hier nur 2 Beispiele von verschiedenen Verkäufern, ohne Wertung des Angebotes.

Die Immobilie wurde nicht durch beiden hier aufgezeigten Unternehmen verkauft !

Ich habe es mal durchgespielt. Es werden mir für meine fiktive Immobilie keine Beträge angezeigt.

Es wird nur darauf verwiesen, dass in meinem Gebiet 3 Makler für mich tätig werden würden.

Sobald ich meine Daten hinterlege werden sich diese Makler mit mir in Verbindung setzen.

Wie finanziert sich dieser Dienst.

Ganz unten auf der Website findet man:

1 Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Makler. 

Das mit dem unverbindlich lasse ich mal so stehen, sobald der 1. Makler eure Adresse hat werdet ihr diesen bestimmt nur mit Mühe wieder los.

Die Personen

Unser Bekannter, ca. 80 Jahre alt.

Er hat in seinem Leben schon mehrere Immobilien gekauft und auch später jeweils mit gutem Gewinn  wieder verkauft. Somit kein Neuling im Bereich der Immobilien.

Lebt jetzt einige Jahre mit seiner jetzigen Frau allein in dem Elternhaus der Ehefrau.

Der Verkäufer, Makler einer renommierten Bank aus dem Landkreis.

Die Immobilie, die Lage

Es handelt sich um ein massiv erbautes 2 Familienhaus in sehr gutem Zustand.

Baujahr: Anfang der 50 er Jahre

Wohnfläche: ca. 170 qm auf 2 Etagen verteilt, jeweils als eigenständige abgeschlossene Wohnung von je 85 qm.

Grundstücksgröße: ca. 850 qm, eingezäumtes Grundstück

Zustand des Haus:

sehr gepflegter Zustand,

Kunststofffenster

neu eingedecktes Dach

ca. 10 Jahre alte Fertiggarage

Sanitärinstallation,: verzinktes Eisen

Elektroinstallation: Stand 70 er Jahre

Heizung: Nachtspeicheröfen mit dem Problem Asbest

Die Lage: Das Haus befindet sich direkt im Ortszentrum in Hessen in einem mittelgroßen Ort mit allen Infrastrukturen und direkter Autobahn Anbindung.

Der Verkaufspreis, Wunsch und Realität

Bedingt durch das hohe Alter meines Bekanntem war er an einem raschen Verkauf der Immobilie interessiert, somit hat er die Immobilie zu einem sehr günstigen Preis bei dem Makler angeboten.

Der erhoffte Verkaufserlös sollte sich im Bereich von

75 000 Euro 

belaufen.

Ich kenne die Immobilie und kenne auch das aktuelle Preisniveau in dem Gebiet.

Laut meiner Einschätzung sollte mit genügend Vorlaufzeit ein Verkaufspreis von über 90 000 Euro zu erzielen sein.

Es dauerte nicht lange und die Immobilie wurde auf der Website des Kreditinstitut angeboten.

Das Angebot im Web war für mich ohne irgend eine Mühe in das Expose zu stecken.

Es gab nur 1 Foto ( Luftbild der Gesamtanlage, gestellt vom Verkäufer ) und eine kurze Beschreibung.

Der Verkauf,

selbstverständlich erfolgte auch über das Kreditinstitut relativ zeitnah ein Verkauf.

Auf die Frage an meinen Bekannten, ob er den Verkaufspreis erzielt hatte, teilte er mir mit, dass er nur etwas über 50 000 Euro erzielt hat.

Der Makler des Kreditinstitut hatte ihm mitgeteilt, dass aktuell auf dem Markt nicht mehr zu erzielen wäre.

Nach meiner Ansicht wurde hier eine Immobilie einfach nur verschleudert !!

Der richtige Weg zum erfolgreichen Verkauf einer Immobilie

Um den Wert der eigenen Immobilie zu ermitteln sich die Hilfe eines Makler oder eines Kreditinstitut zu bedienen, selbst wenn man jahrzehntelang Kunde des Kreditinstitut ist, ist schlichtweg falsch.

Makler:

In der Regel ist dem Makler an einem raschen Verkauf gelegen, da nur in diesem Augenblick die Maklerprovision anfällt, vorab sind es nur Kosten welche anfallen,wie z.B. Zeitungsinserate oder online Werbung bei den gängigen Immobilienportalen.

Somit wird dem potenziellen Käufer auch mitgeteilt, dass der Verkäufer natürlich mit sich noch handeln lässt.

In der Regel für den Käufer ein gutes Geschäft, trotz Maklerprovision, aber ein Minusgeschäft für den Verkäufer.

Mitarbeiter eines Kreditinstitutes:

Da sich im laufe der Jahre, auch bedingt durch die niedrigen Zinsen, dass Geschäftsmodell der Kreditinstitute verändert hat und der klassische Berater immer mehr zum Verkäufer wird, besteht natürlich auch für diesen Mitarbeiter der Druck so rasch wie möglich beim wöchentlichen Gespräch mit einem Vorgesetzten den Verkauf einer Immobilie bekannt zu geben, so dass die Zahlen stimmen.

Somit wird auch hier nicht im Sinne des Verkäufer gehandelt.

Nochmal zu meinem Bekannten zurück, wie oben beschrieben hatte er in früheren Jahren alle Immobilien mit gutem Gewinn verkauft.

In der damaligen Zeit waren die Zinsen noch auf einem hohen Niveau und die Banken haben in 1. Linie durch ihr Hauptgeschäft genügend Geld verdient, der Immobilienverkauf ging so nebenbei mit. 

Der für mich einzige richtige Weg

Nutzt bitte die Dienstleistung eines unabhängigen Gutachter, dies bietet euch in der Regel auch jeder Architekt aus eurer Gegend. 

Die anfallenden Kosten von bis zu 2000 € beim Gutachter kann man getrost vernachlässigen, da diese sich später beim zu erzielenden Verkaufspreis als unbedeutend herausstellen werden.

Erst mit diesem Gutachten sucht ihr euch einen Makler / Mitarbeiter eines Kreditinstitut und lasst euch beraten ( auch noch einmal kostenlos von diesem den marktüblichen Verkaufspreis berechnen lassen). 

Sollten die Beträge des Makler / Bank Berater von eurem Gutachten abweichen, direkt darauf ansprechen.

Danach kann man sich für einen Makler entscheiden, der für einen tätig werden soll. 

Auch erst dann den Makler Alleinauftrag unterzeichnen !!

Einen groben Überblick über den Wert der Immobilie kann auch mit geringeren Beträgen durch das zuständige Ortsgericht erfolgen.

Sollten sich in eurem Bekanntenkreis ältere Personen befinden, welche ihre Immobilie verkaufen möchten. Sprecht sie darauf an. Ganz wichtig: frühzeitig sich mit dem Verkauf beschäftigen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen